BDSM Tipps & Ratschläge


BDSM ist wohl eine der intimsten Formen des Liebesspiels. Die Bedingung dafür ist die völlige Hingabe. Dabei spielen viele wichtige Faktoren eine Rolle. Wünsche, Träume, Ängste und vor allen Dingen gegenseitiger Respekt. Vier wichtige Bedingungen für BDSM sind: Sicherheit, Vertrauen, Einverständnis und Verantwortung.

Egal wann und mit wem, die Basis für BDSM ist immer Vertrauen! Jeder, der sich schon etwas näher mit BDSM beschäftigt hat, nimmt die vier Bedingungen für BDSM sehr ernst. Das gegenseitige Vertrauen beider Partner ist unverzichtbar. Erst auf Basis des Vertrauens kannst Du Dich dem Spiel vollständig hingeben. Auch der Sub nimmt zu 100% freiwillig an der Session teil. Deshalb ist es wichtig, dass im Vorfeld Grenzen festgelegt werden.

BDSM Tipps & Ratschläge

1. BDSM für Neugierige


Fangen wir mal am Anfang an: BDSM steht für Bondage & Discipline (Disziplin), Dominance (Dominanz) & Submission (Unterwerfung), und Sadismus & Masochismus. Es dreht sich alles um eine bestimmte Form von Machtausübung und Unterwerfung, die häufig (aber nicht zwangsläufig) in der Sexualität ausgelebt wird.

Mehr Infos über BDSM für Neugierige

2. Welches BDSM Toy soll es denn sein?


Die Welt des BDSM (Bondage & Discipline [Disziplin], Dominance [Dominanz] & Submission [Unterwerfung]) ist verführerisch und aufregend. Beim BDSM dreht sich alles um das Verhältnis von Macht, Lust und Schmerz. Wenn Du Dich grundlegend über BDSM informieren möchtest, schau doch mal auf unserer Seite „BDSM für Neugierige“ vorbei. Dort findest Du alle Regeln und Tipps auf einen Blick und erhältst spannende Infos rund um die verschiedenen Spielarten und die passenden Toys.

Mehr Infos über BDSM Toys

3. Fifty Shades of Grey


Ein wahrer Run auf BDSM-Toys ist nach der Premiere von Fifty Shades of Grey entstanden – einem erotischen Film, bei dem sich alles um das große Thema BDSM dreht und der an den Kinokassen alle Rekorde brach. Direkt nach dem Kinostart lag die „Fifty Shades of Grey Official Collection“ in den Filialen aus. Sie besteht aus einer Vielzahl an BDSM-Spielzeugen und Starter-Kits. Möchtest Du in die Welt von Mr. Grey himself abtauchen? Dann schau Dir hier alle BDSM-Toys an.

Entdecke den Fifty Shades of Grey Shop

4. Das Beate Uhse Magazin über BDSM


Das Beate Uhse Magazin ist Spezialist wenn es um die Themen Liebe, Lust und Verführung geht. Da darf natürlich auch BDSM nicht fehlen. In unserem Magazin findest Du Tipps, Techniken, Interviews, News und Geschichten über die aufregende Welt des BDSM. Neugierig? Dann klick Dich durch die BDSM-Themen im Beate Uhse Magazin und lass Dich überraschen!

Entdecke alles über BDSM im Beate Uhse Magazin

BDSM ist etwas für Dich?

Du bist keine Ausnahme! Wusstest Du, dass die Nachfrage nach BDSM-Produkten nach dem Filmstart von Fifty Shades of Grey deutlich angestiegen ist? Hier die Zahlen:


.. 65% aller Paare haben schon Handschellen ausprobiert
.. 30% gehen sogar noch einen Schritt weiter und kaufen Peitschen, Masken und Nippelklemmen
.. 35% kauften sich ein freches Toy nachdem sie sich Fifty Shades of Grey angeschaut hatten


Wusstest Du, dass … Wusstest Du, dass …
das soziale Netzwerk Fetlife (Facebook für BDSMler) weltweit 4.644.551 Mitglieder hat? .... der Film Fifty Shades of Grey mit insgesamt 2,75 Millionen Besuchern weltweit Rekorde brach?

................... > Mehr BDSM Zubehör

Was darf’s denn sein?


Die spannende Welt des BDSM ist aufregend und geheimnisvoll. BDSM ist das Spiel aus Macht und Unterwerfung, sexueller Lust und verführerischem Schmerz. Wenn Du neugierig auf das Thema BDSM bist, schau Dich doch mal auf der Seite “BDSM für Einsteiger: Alles, was Du zum Thema BDSM beachten musst” um. Hier erfährst Du, welche Toys Du für Deine erste SM-Session so brauchst.

BDSM toy

1. Handschellen & Fesseln


Handschellen sind das Must Have für BDSM-Neugierige. In der SM-Szene gehören Handschellen und Fesseln zum Standard. Wahrscheinlich kennst Du die gängigen Modelle auch schon, oder hast selber ein Paar in der Schublade. Aber auch hier gibt es noch so einiges zu entdecken. So gibt es zum Beispiel Handfesseln aus Leder, die Du mit Fußfesseln aneinanderketten kannst. Oder Handschellen mit Schloss oder Riemchen. Du und Dein Lover könnt auch Bondage-Seile für Eure Fesselspielchen nutzen. Die bestehen meistens aus Leder, Nylon oder PVC.

Tipp: Wenn Euch Handschellen zu soft sind, versucht es doch mal mit Fesseln. Die könnt Ihr miteinander verbinden und Euch so noch gefügiger machen.


Hier geht’s zu den Handschellen & Fesseln >

2. Bondage-Sets


Gehört zum BDSM einfach dazu: Bondage! Bondage ist eine kunstvolle Form des Fesselns, bei dem Du Deinen Lover mit Schnüren fesselst oder selbst gefesselt wirst. Im Unterschied zu Handschellen oder Fesseln, könnt Ihr mit Bondage-Sets noch einen Schritt weiter gehen. Wie weit Ihr Eure Bewegungsfreiheit einschränkt, bestimmt Ihr dabei selbst. Es gibt Bondage-Sets für Einsteiger und Bondage-Sets für Fortgeschrittene bis Profis. Die softeren Sets enthalten zum Beispiel Handschellen, Peitschen und Masken, während die Sets für Fortgeschrittene auf dem Gebiet Bondage, Accessoires wie beispielsweise Nippelklemmen oder Knebelbälle beinhalten.

Tipp: Wenn Ihr noch keine Berührungen mit dem Thema Bondage hattet, lasst es erstmal locker angehen. Ein Bondage-Set für Einsteiger ist genau das richtige für Euch.


Hier geht’s zu den Bondage-Sets >

3. Masken


Raub Deinem Lover nicht nur den Atem, sondern auch gleich die Sicht! Trägt er erstmal eine Maske, wird jede Deiner Berührungen zur Überraschung. So wird Deine Streicheleinheit nicht nur viel intensiver, Du baust auch eine Spannung auf, die ein gewaltiges, erotisches Knistern erzeugen wird. Masken sind ein weitverbreitetes SMToy und gehören wie Handschellen eher in das Grundrepertoire eines jeden BDSMBegeisterten.

Tipp: Die Auswahl an Masken ist sehr groß. Wenn Du gerade neu im BDSM bist, dann versuche vielleicht am Anfang lieber eine Augenbinde und taste Dich dann langsam an die härteren Varianten aus Latex oder Leder heran.


Hier geht’s zu den Masken >

4. Halsbänder


Bei SM dreht sich alles um Dominanz und Unterwerfung. Mit einem Halsband stellt Ihr sofort klar, wer an die Leine gehört und wer die Zügel in der Hand hält. Am besten eignet sich ein Halsband aus Leder. Das weiche Leder sitzt fest und angenehm und ist außerdem sehr langlebig.

Tipp: Ihr könnt Euer Halsband und Eure Handfesseln mit Ketten verbinden. So haltet Ihr Eure Sklaven artgerecht im Zaum.


Hier geht’s zu den Halsbändern >

5. Knebelbälle


Mit einem SM Knebel oder Knebelball nehmt Ihr Eurem Sklaven jede Möglichkeit auf Widerspruch. Mit so einem Knebel im Mund wird er keinen Mucks mehr von sich geben können. Knebelbälle gibt es in verschiedenen Größen, Materialien und Ausführungen. Meisten werden die Bälle in den Mund gesteckt und mit einem Riemen hinter dem Kopf befestigt. Kombiniert mit einer Augenmaske warten wilde Stunden auf Dich.

Tipp: Sicherheit sollte im BDSM immer vorgehen. Als Einsteiger solltest Du deshalb vielleicht lieber einen Knebelball mit Löchern benutzen. Durch die Löcher hast Du immer genug Luft zum Atmen.


Hier geht’s zu den Knebelbällen >

6. Nippelklemmen


Nippelklemmen sind ein sehr sensibles und intensives erotisches Erlebnis. Sie erfordern viel Fingerspitzengefühl seitens des dominanten Parts und das tiefe Vertrauen des devoten Partners. Nippelklemmen können sowohl männliche, als auch weibliche Brustwarzen stimulieren. Für den Einstieg solltet ihr verstellbare Nippelklemmen wählen. Damit könnt Ihr Euch vorsichtig an den Druck gewöhnen, der Euch einen Lustgewinn garantiert. Erfahrene Paare auf dem Gebiet BDSM können sich dagegen auch an Nippelklemmen mit Gewichten versuchen. Erlaubt ist schließlich alles, was beiden Partnern gefällt.

Tipp: Probiert doch mal Nippelklemmen mit elektrischer Stimulation. Das fühlt sich am Anfang vielleicht etwas seltsam an, aber es kann Euch zu unerwarteten Höhepunkten stimulieren.


Hier geht’s zu den Nippelklemmen >

7. Peitschen & Paddles


Wenn wir an SM denken, denken wir unweigerlich auch an Peitschen. Das Schnalzen der Gerte kann enorm erotisch sein und nicht zuletzt deshalb ist die Peitsche ein sehr beliebtes BDSM oder SM-Toy. Klar denken wir dabei auch an Strafen und auspeitschen. Allerdings kann eine Peitsche auch für sanfte Streicheleinheiten genutzt werden. Streiche Deinem Lover über den Körper, gib ihm ab und zu einen Klaps und Du wirst sehen: Er wird es lieben. Paddles dagegen sind sehr robust und eher für härtere Strafen gedacht.

Tipp: Lieber locker anfangen. Bevor Du Deinem Lover ausversehen weh tust und so die Stimmung ruinierst, fang erstmal mit einem vorsichtigen Klaps an.


Hier geht’s zu den Peitschen & Paddles >

8. Elektro-Stimulation


Elektro-Stimulation wird häufig zu medizinischen Zwecken eingesetzt, um Verspannungen in der Muskulatur zu lösen. Allerdings ist das Kribbeln, das durch die elektrischen Impulse ausgelöst wird auch sehr erotisch. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass die Elektro-Stimulation ihren Weg in die Welt des BDSM gefunden hat. Elektro-Sex erfreut sich so großer Beliebtheit, dass mittlerweile eine große Auswahl an Elektro-Toys erhältlich ist. Von Vibratoren bis Buttplugs oder Peniskäfige findest Du viele spannende Toys, die Deinen Körper unter Strom setzen.

Tipp: Vielleicht schüchtert Dich der Gedanke von Reizstrom in der Liebe ein bisschen ein. Du musst aber keine Bedenken haben. Fang mit einem leichten Reiz an und taste Dich langsam vor. Du wirst ganz schnell feststellen, wie atemberaubend sich das anfühlt.


Hier geht’s zu den Elektro-Sex Toys >

9. Sex-Möbel


BDSM-Möbel, Sex-Möbel, Liebesschaukeln ... für diese heißen Teile gibt es viele Namen. Sex-Möbel wie der iRide Stimulator, ein Sitzkissen mit integriertem Vibrator, sind der Hit für intensive Solo-Nummern. In der Welt des BDSM ist die Liebesschaukel wohl am weitesten verbreitet. Unter den vielen verschiedenen Modellen findest Du auch Liebesschaukeln, an denen Du Deinen Lover festbinden kannst. So hängt er wehrlos in der Luft und ist Dir und Deiner Fantasie restlos ausgeliefert. Aber auch aufblasbare Sex-Möbel dürfen in Deinem BDSM-Schlafzimmer nicht fehlen. Sie sind komfortabel und nach einer SM-Session auch ganz schnell wieder im Schrank verschwunden.

Tipp: Für Bondage-Spiele aller Art sollten Du und Dein Lover immer ein Codewort vereinbaren. Nennt einer von Euch beiden dieses Wort, ist das Spiel sofort vorbei. So wisst Ihr immer, wieviel Schmerz noch Lust macht und wo Eure Grenzen sind.


Hier geht’s zu den Sex-Möbeln >